Sommerfahrt 2017 - ORANIENBURGER BIKERFREUNDE

Maecenas vitae congue augue,
nec volutpat risus.
Oranienburger Bikerfreunde
Freie Fahrgemeinschaft
gegründet im Jahr 2000
Direkt zum Seiteninhalt

Sommerfahrt 2017

Touren
Sommerfahrt 2017, nach „Waltersdorf“ im Zittauer Gebirge

Hallo Biker, am 14.Juli um 8:00 Uhr starteten wir zu unserer Sommerfahrt.
Es war ideales Motorradwetter, nicht zu warm.
Der erste Abschnitt ging über den östlichen Berliner Ring und weiter Richtung Dresden.
An der Abfahr Glashütte, ging es auf die Landstraße zur ersten Pause.
Von nun an fuhren wir zügig, via B96 in Richtung Bischhofswerder um in der
Berggaststätte „Butterberg“ unser bestelltes Essen, serviert zu bekommen.
Alles war bestens organisiert und wir wurden schon erwartet. Oh Schreck,
ein Regenschauer, aber wir haben in einfach ausgesessen.
Auf unserer weiteren Tour machten wir Bekanntschaft mit dem chinesischen
Verkehrsminister „Uhm Lei Tung“. Dieser ließ uns bis zum Ziel nicht mehr in
Ruhe, aber wir sind die Sieger hervor gegangen und erreichten unser Ziel: „Sonnebergbaude“.
Zimmer beziehen,
frisch machen und ein kühles Bier. Zum Abendessen hat es für
uns „Knusprig gebratene Schweinshaxen“ gegeben.
So voll gefuttert und bestens versorgt, ließen wir den Abend ausklingen.
2.Tag - Rundfahrt mit Wirt und Tour Guide „Alex Fichte“
Nach einem leckeren Frühstück, hieß es fertigmachen für unsere geführte Tour.
Um 9:30 Uhr ging die Post ab, Alex hatte das passende Motorrad, eine „KTM Duke 690“
und hatte somit immer eine Länge Vorsprung.
Es ging über die unterschied-lichsten Straßen, durch eine herrliche Gegend. Es war
eine Drei-Länder-Fahrt, die sehr gut geplant wurde.
Nach einem kurzen Zwischenstopp hatten wir unser Mittagsziel erreicht, die
Berghütte „Smedava“ im Isergebirge. Hier konnten wir preiswert und schnell
Mittag essen. Das Restaurant hat Sommer wie Winter geöffnet.
Weiter ging es durch eine wunderschöne Gegend unserem nächsten Ziel entgegen.
Um ca. 14:30 Uhr trafen wir am „Jeschken“ mit seiner gewaltigen Sendeantenne ein.
Bauwerk des Jahrhunderts, mit Kabinenseilbahn
Talstation auf 595 Meter
Bergstation auf 995 Meter
Gipfelhöhe: 1012 Meter
Alex  donnerte bis zum Gipfel hoch, um auszukundschaften ob dort noch  genügend Stellplätze frei waren.
In 5er Gruppen erstürmten wir mit  unseren Bikes den Gipfel.
Hier erwartete uns ein herrlicher  Rundumblick. Unter der Sendeantenne, die aussieht wie eine Rakete,  
besuchten wir das Restaurant im 70er Jahre Stiel, ähnlich dem
„Berliner Fernsehturm“. Nach Kaffee und Kuchen, erkundeten wir das Gelände und hatten Zeit
für eine ausgiebige Foto-Serie bzw.
Video mit dem „Marsmenschen“.
Aber seht selbst, es sind viele Bilder auf unserer Seite.
Nun wurde es Zeit für die Rückkehr zur „Sonnebergbaude“. Alex führte uns auch das letzte
Teilstück sicher und gut.
Zum Abendbrot gab es wieder lecker Essen, ein Drei-Gänge-Menü. Die Küche hatte alle Register gezogen,
um unseren Gaumen zu verwöhnen.
Wir ließen den Abend noch gemütlich ausklingen.
An dieser Stelle ein besonderes Lob und Dankeschön,
an unseren Wirt und das Team der „Sonnebergbaude“!
besonderer Dank an den „Tour Guide“ Alex Fichte.
Es war ein toller Aufenthalt!
Letzter Tag – Rückreise
Die  Heimreise planten wir mit Alex um dem Umleitungschaos zu entgehen. und  siehe da es hat geklappt.
Super Straßen, wo wir zügig voran kamen.
Um 12:30 Uhr Ankunft am „Gasthaus Biehlen“, auch hier wurden wir schon erwartet.
Es gab deftige Hausmannskost, alle wurden satt.
Die Tour wurde nach dem Mittagessen beendet, so dass jeder seinen eigenen Heimweg wählen konnte.
Der  größte Teil der Biker fuhr weiter über die geplante Route. Nach einer  kurzen „Uhm Lei Tungs“ Kapriole
in Finsterwalde trafen sich die Biker in  Luckau wieder.
Jetzt stand nur noch Eis essen auf dem Programm,  also auf nach Zossen zum „Weißen Schwan“.
Schnelle Bedienung und einen  kleinen Regenschauer konnten wir unter Sonnenschirmen aushalten.
Die letzte Etappe, führte uns über B96 und Stadtautobahn nach Oranienburg.
Wir hoffen alle sind gut zu Hause angekommen.
24 Bikerinnen und Biker, mit 19 Maschinen, gingen am Freitag an den Start.
Zum Ende wurden es leider immer weniger.
Die Teilnehmer legten insgesamt 905 km,
nach meinem Tacho zurück.
Es war eine schöne Tour und wir haben wieder ein Stück unserer Heimat
und grenznahe Gebiete kennengelernt.
Vielen Dank an alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Gruß Regina & Jürgen
Bikerhotels
Zurück zum Seiteninhalt